Neues Pilotenspiel im Umlauf

Eigentlich sollte es sich herumgesprochen haben, dass sogenannte “ Pilotenspiele“, auch “ Pyramidenspiele“ genannt, niemanden reich machen.
Dennoch tauchen sie in modifizierter Form immer wieder auf und treffen auf die “ Rechenkünstler “ , die sich den großen Wurf erhoffen.
Die Spiele sind immer nach dem gleichen Prinzip aufgebaut:
Aktuell ist ein Spiel im Umlauf, das dem Teilnehmer mit nur einem Euro und 30 Minuten Arbeit in Kürze einen Geldeingang von ca. 70.000 Euro verspricht.
Es hört sich immer wieder einfach an:
Einen Euro an die oberste Person der 7 stelligen Liste überweisen, dann diese Person löschen und seine eigene PayPal-Adresse an Stelle 7 der Liste setzen und die Mail an 40 Bekannte weiter verschicken.
Davon ausgehend, dass mindestens oder “ nur“ 12,5 % der angeschriebenen Bekannten teilnehmen, sollen die 70.000 Euro dann in greifbare Nähe rücken.

Hört sich gut an- funktioniert aber in der Praxis nicht und ist zudem verboten.

Deutlich wird das, wenn man die benötigte Anzahl der Teilnehmer in einer Zahlenreihe darstellt.
So würde zum Beispiel bei einem Pyramidenspiel mit 10 Runden und 10 Teilnehmern die gesamte Weltbevölkerung nicht ausreichen.
An diesem Spiel müssten in der 10. Stufe 10 Milliarden Menschen teilnehmen- wir haben allerdings nur ca. 6,9 Milliarden Einwohner auf unserem Planeten.
Zur Erklärung: Der erste wirbt 10, die wiederum auch je 10 werben – sind schon 100,die wieder je 100 werben = 1000 usw.

1

10

100

1,000

10,000

100,000

1,000,000

10,000,000

100,000,000

1,000,000,000

10,000,000,000

Fazit: Hände weg von diesem Unsinn – auch wenn Sie nur einen Euro investieren sollen!

Karl Albrecht – der reichste Deutsche: Ein Phantom ist 90 geworden

Ganz genau weiß man es nicht:
Wann genau Aldi-Gründer Karl Albrecht geboren wurde.
Vermutlich am 20. Februar 1920.
Man weiß so wenig über ihn. Wie sieht er aus?
Das letzte und einzige Foto von ihm stammt aus dem Jahr 1987.
Wo wohnt er?
Auch hier gibt es nur Spekulationen.
In die enge Auswahl kommen Essen, Mülheim/Ruhr, Köln und Donaueschingen.
Vermutlich ist es Donaueschingen.
Was man weiß:
Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Eine Tochter und einen Sohn.
Mit geschätzten 17 Milliarden Euro Vermögen rangiert er auf Platz 1 der Liste der reichsten Deutschen- vor seinem Bruder Theo Albrecht.

Vom Tellerwäscher zum Millionär

Die Albrecht-Brüder wuchsen in ärmlichen Verhältnissen in Essen auf.
Ihr Vater musste wegen einer Staublunge seinen Job als Bergarbeiter aufgeben und einen schlecht bezahlten Job in einer Brotfabrik annehmen.
Eigentlich legte die Mutter den Grundstein für das Aldi-Imperium, denn sie war diejenige, die im Essener Bergarbeitervorort Schonebeck einen kleinen Lebensmittelladen eröffnete, um die Familie finanziell über Wasser zu halten.
Später übernahmen die Söhne das Geschäft und bauten nach und nach eine kleine Ladenkette auf.
Das Unternehmen wurde bereits 1960 aufgeteilt.
Karl Albrecht übernahm dabei den Teil südlich der Ruhr – kurz Aldi-Süd.
Die Aldi-Geschäfte in Australien und in den USA gehören zu Aldi Süd, die in Portugal und Polen zu Aldi Nord.
Der wirkliche Durchbruch begann 1962 mit der Gründung des ersten Discounters.
Albrecht-Discount = „Aldi “ war geboren und revolutionierte das Einkaufen in Deutschland.
Heute gibt es in Deutschland mehr als 4000 Filialen, aber auch im Ausland sind die Brüder aktiv.
Aldi ist heute der neuntgrösste Handelskonzern der Welt.

Die Aldi-Brüder haben die Öffenlichkeit immer gescheut.
1971 gelangten sie durch die Entführung von Theo Albrecht ins Rampenlicht.
Er wurde nach 17-tägiger Gefangenschaft gegen Zahlung eines Lösegeldes von 7 Millionen Mark freigelassen. Danach zogen die Aldi-Brüder sich noch weiter aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit zurück.

Eine Entscheidung, die vermutlich viele verstehen können!

Mit Geld kann man nicht alles kaufen

Nico Forster, ein 47-jähriger Multimillionär aus Bayern, der sein Geld am Neuen Markt in der Elektronikbranche verdient hat, ist vergangene Woche verstorben, weil er die dringend benötigte Niere nicht rechtzeitig bekommen hat.
Bekannt geworden war der als exzentrisch geltende Millionär durch seine Liebe zu alten Herrschaftshäusern, die er liebevoll renovierte.
Der Philosophiestudent gründete Anfang der 90er Jahre mit einem Freund die Drillisch AG, einen der ersten an der Börse notierten Mobilfunkdienste, mit dem er Millionen verdiente.
Seine ungewöhnlichen Einfälle waren nicht jedermans Geschmack.
So ließ er z.B.einen Jaguar XK8 Cabrio mit Beton ausgießen, als eine Freundin ihn verließ oder positionierte
einen ausrangierten russischen MiG-Düsenjäger vor dem Barockgarten in Guttenburg.
Auf die Spenderniere wartete er vergeblich. Er hinterlässt 3 Kinder.
Geld allein ist nicht alles!


Aufregung um RTL Serie: “ Millionärin sucht Mann“

RTL steht derzeit in der Kritik, weil die Protagonistin der Serie „Millionärin sucht Mann“ im RTL Mittagsmagazin offensichtlich nicht in der gezeigten 1000 Quadratmeter Villa am Starnberger See lebt.
RTL entschuldigt sich bei den “ betrogenen “ Zuschauern mit der Begründung, die Millionärin habe ihr Loft in München nicht für die Dreharbeiten zur Verfügung stellen wollen und daher hätte man auf die Villa einer Freundin zurückgegriffen.
Wenn es für den Mann, den sie sich durch diese Serie erhofft zu finden, einen Unterschied macht, ob sie in einer Villa oder “ nur “ ein einem Loft wohnt, tut mir die arme Frau einfach nur leid!

Die Emanzipation der Männer

Auch Männer emanzipieren sich.
Während früher nur Frauen einen Millionär zum ausschlachten gesucht haben, haben auch Männer heute erkannt, dass eine gut inszenierte Love-Story den Weg in den Geldolymp ebnen kann.
Bestes Beispeil aus der Vergangenheit: Susanne Klatten und ihr jetzt millionenschwerer Lover-Boy.
Das System der Verführung: Die geheimen Tricks der Aufreißer

Esperanza Associates – was erwarten Sie?

Heute bin ich fast vom Glauben abgefallen.
„Esperanza Associates“ ist das neue Top-Keyword, das Leser zu mir führt.
Hier hatte ich über eine typische “ Werden Sie Millionär-Mail“ geschrieben.
Offensichtlich ist doch bei vielen die Hoffnung vorhanden ganz kurz vor dem Geldsegen zu stehen, sonst würden sie vermutlich nicht googlen.
Mal im Ernst: Betrachten Sie solche Mails ganz nüchtern und realistisch.
Zunächst: was wird Ihnen angeboten?
Ein Betrug!
Sie sollen behaupten ein Verwandter eines verstorbenen Multimillionärs zu sein.
Und dann?
Gehen Sie zum Gericht und tragen Ihre Geschichte vor?
Und dann?
Wird das Gericht jubeln und ohne Nachweis auf die tatsächliche Verwandtschaft 8,8 Mio auszahlen?
Das kann man nicht wirklich glauben, oder?
Bitte nicht!

Einkaufsliste der Milliardäre: Fußballclub und Stadtviertel

Mehrere Millionäre und Milliardäre dieser Welt investieren Millionen in Fußballclubs.
So steht aktuell der finanziell angeschlagene Club FC Liverpool Gerüchten zufolge kurz vor einem Verkauf an den Inder Mukesh Ambani oder dessen Landsmann Subrata Roy.
Beide zählen mit zu den reichsten Männern der Welt.
Mukesh Ambani verdient übrigens 70.000 Euro pro Minute.
Über ihn habe ich hier bereits berichtet.

Wenn Donald Trump auf Shopping -Tour geht, steht gleich ein ganzes New Yorker Stadtviertel auf dem Einkaufszettel.
Nach Berichten der “ New York Post “ steht die Übernahme des Stadtviertels „Stuyvesant Town“ samt Schwestersiedlung „Peter Cooper Village“ mit insgesamt 25.000 Bewohnern zur Diskussion.

Gier frisst Hirn! Abgezockt mit Aussicht auf Millionenerbschaft

Ich erbe theoretisch jede Woche- meine mir bisher unbekannten Tanten und Onkel haben auf allen Kontinenten dieser Welt gelebt.
Und es sind immer mehrere Millionen, die nur darauf warten von mir abgerufen zu werden.
Was sind da schon ein paar Tausend Euro, die ich vorher an den Anwalt überweisen soll, der natürlich im voraus für seine Arbeit und vor allem für die Suche nach mir entschädigt werden muss?

Man sollte denken, dass niemand mehr auf diese Mails hereinfällt.
Falsch gedacht!
In Österreich wurde gerade wieder ein Fall bekannt, in dem ein Kärtner 7000 Euro an einen vermeintlichen „Anwalt“ gezahlt hat, damit er die in Aussicht gestellte Erbschaft in Höhe von 5 Milllionen Euro antreten kann.

Die Mails, die ich bekomme sind so schlecht, dass eigentlich bei jedem sofort die Alarmglocken klingeln müssten! Hören Sie einfach nur zu und ignorieren Sie das klingeln in Ihrem Kopf nicht!

Die letzte Mail war schon fast lustig:
Der Anwalt “ Terian Sharp“ hat ein ( schlechtes) Übersetzungsprogramm genutzt und damit auch gleich seinen Namen übersetzt, der dann “ Terian scharfe“ lautete.
Herr Scharfe macht es ganz schlau!
Er sucht nämlich einen Betrüger und wer darauf eingeht, der scheut sich vermutlich sogar zur Polizei zu gehen, weil er selbst ungesetzlich gehandelt hat.
Wären die Mails besser formuliert und die Summen nicht gar so übertrieben- und das wird vermutlich eines Tages der Fall sein, wird es noch mehr Menschen geben, die tatsächlich darauf hereinfallen!

Wer die Mail von Herrn Scharfe nicht kennt und sich wundern möchte, warum jemand darauf hereinfällt- hier ist sie im Original:
Vom Buro Terian scharfe
Esperanza Associates.
Private Email: teriansharp@aol.es
ACHTUNG
Mein Name ist Terian Sharp, ich bin Anwalt bei Esperanza & Advocators. Tatsachlich bin ich auf Sie gesto?en, als ich nach jemandem mit dem Familiennamen meines verstorbenen Klienten suchte, einem Geschaftsmann namens Engineer Thor . Mein Klient lebte dreizehn Jahre lang in Spanien und verungluckte gemeinsam mit seiner Familie bei der Tsunami-Katastrophe im Dezember 2004.
Bevor ich fortfahre mochte ich mich als erstes fur diesen unaufgeforderten Brief an Sie entschuldigen. Mir ist bewusst, dass dies bestimmt keine konventionelle Herangehensweise ist, um ein Vertrauensverhaltnis herzustellen, aber Sie werden die Notwendigkeit und Dringlichkeit meines Handelns gleich einsehen.
Vor seinem Tod hinterlegte mein Klient bei einer Sicherheitsfirma hier in Spanien eine Geldsumme von €8,8 Mio (Acht Millionen Achthundert Tausend Euro) in einem Safe, teilte der Firma aber aus Sicherheitsgrunden nicht den genauen Inhalt mit. Diese Sicherheitsfirma hat mich nun damit beauftragt, einen Angehorigen (Erben) von Engineer Thor ausfindig zu machen, der Anspruch auf den Safe erhebt, da dieser sonst konfisziert und als unbeansprucht der Spanischen Schatzkammer ubergeben wird.
Seither bin ich auf der Suche nach Hinterbliebenen meines Klienten, was sich als sehr schwierig herausgestellt hat, nachdem dieser keinerlei Verwandte, Partner oder andere Ansprechpersonen bekanntgegeben hatte. Inzwischen wurde mir ein Ultimatum auferlegt, bis zu welchem ich einen Erben prasentieren muss, um zu verhindern, dass das Vermogen gesetzesgema? aufgelost und unzuganglich gemacht wird. In diesem Sinne mache ich Ihnen den Vorschlag, sich als Angehoriger des verstorbenen Engineer Thor auszugeben. In meiner Funktion als seine Anwaltin werde ich Ihren Namen als dessen nachsten Hinterbliebenen angeben. Ich werde samtliche notwendigen Dokumente vorbereiten, die Ihre Anspruche geltend machen konnen und die Freigabe der Uberstellung ermoglichen.
Seien Sie versichert, dass dieses Geschaft 100% risikofrei ist, da ich alle Modalitaten ausgearbeitet habe, um den Vorgang erfolgreich abzuschlie?en. Sobald die Aushandigung an Sie ermoglicht wurde, konnen wir den Betrag teilen, 50% fur mich und 50% als Ihr Gewinn. Bitte antworten Sie mir uber E-mail oder Fax oder rufen Sie mich an, um weitere Fragen zu klaren. Meine personlicheoder E-mail-Adresse lautet: teriansharp@aol.es. Ich ware Ihnen au?erdem sehr verbunden, wenn Sie mir auch eine etwaige Absage mitteilen, damit ich meine Suche nach potentiellen Partnern fortsetzen kann.
Hochachtungsvoll,
Rechtsanwalt Terian Sharp