IShoes – Silikon Hülle für das IPhone4

Bei Iphone Etuis und Schutzhüllen können sich Designer noch eine Weile austoben!

Hier die „IShoes“:

Via: UsbGeek

Neuinterpretation des Rubik Würfels

Wer kennt ihn nicht, wer hat nicht damit gespielt?
Und nun gibt es eine Neuinterpretation des Rubik Würfels, allerdings natürlich sehr viel schwieriger als die Originalversion. Hier drehen sich die einzelnen Teile auch noch in sich, wenn Sie anfangen zu drehen:

Via: Toys.brando.com

Das Portemonaie für die Hosentasche

Das ist eine sehr gute Idee!

Ein Portemonaie, das sich der Hosentasche anpasst:

Via: Hammacher Schlemmer

US-Milliardär spendet eine Million Dollar für Marihuana-Befürworter

Aus der Kategorie: Was machen Milliardäre eigentlich mit Ihrem Geld?

Eine auf den ersten Blick ziemlich ungewöhnliche Spende in Höhe von 1 Million Dollar fließt aktuell aus den Taschen des US-Milliardärs George Soros in die Kampagne der Befürworter einer Legalisierung von Marihuana im US-Bundesstaat Kalifornien.
Anfang November wird in Kalifornien per Volksentscheid über die Legalisierung von Marihuana abgestimmt. Sowohl Besitz, Konsum als auch Verkauf sollen gestattet werden.
Mit der Spende des US-Milliardär George Soros sollen Anzeigen und Wahlhelfer bezahlt werden, damit der Volksentscheid zugunsten der Befürworter entschieden wird.
Nach vollständiger Legalisierung der Droge dürften die Bürger von Kalifornien in Zukunft bis zu 28 Gramm ( finde ich jetzt relativ viel, oder? ) Marihuana legal besitzen und es sogar in kleinen Mengen selbst anbauen.

Nun mag man über Marihuana denken wie man will – seine Argumente für die Legalisierung von Marihuana sind nicht von der Hand zu weisen, sprechen allerdings auch klar die Sprache eines Menschen, der es gewohnt ist, in Dollar zu denken:

– Die Legalisierung von Marihuana würde „Verbrechen, Gewalt und Korruption in Verbindung mit dem Drogenhandel“ verringern und der Polizei die Möglichkeit geben, „sich auf schwerwiegende Verbrechen zu konzentrieren“.
Die Betonung liegt vermutlich hier auf schwerwiegend.
– „Marihuana zu regulieren und zu besteuern würde den Steuerzahlern Milliarden Dollar für Strafverfolgung und Inhaftierungen ersparen und zusätzlich viele Milliarden Dollar an jährlichen Einnahmen bedeuten“.

Der aus Ungarn stammende US-Investor und Hedgefonds-Manager George Soros ist eine Wall Street Legende und belegt auf der „Forbes“-Liste der Superreichen Platz Nummer 35.

Die Lottogesellschaft Berlin sucht Lottogewinner aus Spandau!

Anfang Oktober hatte ein Lottospieler aus dem Berlin Spandau mit fünf Richtigen und der passenden Superzahl exakt 120.981,10 gewonnen.
Abgegeben hatte der Spieler seinen Schein mit vier Tipps Ende September für eine Laufzeit von 2 Wochen. Sein Einsatz betrug 28 Euro.

Lotto Berlin hofft, dass der Gewinner sich nun bald meldet und sein Geld abholt.

Freundschaftsarmbänder mit Reißverschluß

Freundschaftsarmbänder sind immer wieder ein Thema und das habe ich so noch nicht gesehen:
Freundschaftarmbänder mit Reißverschluß:

Natürlich müssten die Armbänder so gestaltet sein, dass jeder eine Hälfte tragen kann.

Das könnte ich mir auch sehr gut bei eBay vorstellen!

Via: Friendzipbracelet

Beispielhafte Experimente um weniger erfolgreiche Menschen zu unterstützen

Es ist immer schön, wenn erfolgreiche Menschen weniger erfolgreiche unterstützen.

Hilfe durch Unterstützung und Stärkung der individuellen Persönlichkeit

Mich persönlich hat aktuell das RTL – Experiment des Sternekochs Christian Rach begeistert.
Er hat zwölf Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt absolut keine Chance gehabt hätten, die Möglichkeit gegeben, einen Ausbildungs- oder Arbeitsvertrag in seinem neuen Restaurant „Slowman“ zu bekommen.
Mich hat vor allem seine unendliche Geduld und sein unerschütterlicher Glaube an die verborgenen Fähigkeiten der Bewerber fasziniert.
Neun der ursprünglich zwölf Bewerber haben es geschafft und sich für einen Job qualifiziert.
Ob Sie es letztendlich schaffen, wird die Zeit zeigen.
Nun liegt es an ihnen die Chance zu nutzen.

Für Christian Rach war das Experiment eine “ Herzensangelegenheit“.
Er wollte Menschen eine Chance geben, die die Gesellschaft bereits abgeschrieben hat und zu seinen Zielen gehörte es auch, andere Unternehmer aufrütteln, es ebenfalls mit Menschen mit “ ungeraden“ Lebensläufen zu versuchen.
Für sein Engagement wurde er mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.
Nach meinem Verständnis hätte er noch weitere Preise verdient.
Gerade weil ich weiß, dass ich diese Geduld und dieses Verständnis niemals gehabt hätte, bewundere ich ihn dafür, dass er das Experiment konsequent verfolgt hat und trotz aller Widrigkeiten an die Menschen geglaubt und für sie und mit ihnen gekämpft hat!
Respekt!

1000 Dollar für jeden Arbeitsplatz

Aber auch auf andere Weise kann man helfen, wie das Beispiel von Gene Epstein,71 aus Philadelphia zeigt.
Er hat 250.000 Dollar zur Verfügung gestellt, damit Unternehmen arbeitslose Menschen einstellen.
Für jeden Arbeitslosen, der mindestens 6 Monate im Unternehmen bleibt, wird er 1000 Dollar im Namen des Unternehmens spenden, das den Arbeitslosen eingestellt hat.
So will er 250 Menschen den Weg aus der Arbeitslosigkeit bereiten.
Über 100 Unternehmen haben schon Interesse gezeigt.
Und auch er möchte weitere erfolgreiche Menschen gewinnen, es ihm gleichzutun und Menschen zu unterstützen, die dringend Unterstützung benötigen.
In diesem Fall ist die Aktion doppelt schön, weil die 1000 Dollar pro Arbeitsplatz auch noch gespendet werden- also ein zweites Mal Menschen helfen, die Hilfe benötigen!

Wie ich finde zwei sehr schöne Beispiele wie man den eigenen Erfolg vervielfachen kann , in dem man durch das eigene Engagement weitere Menschen zum Erfolg führt!