Zitate von Ikea Gründer Ingvar Kamprad

Der Ikea Gründer Ingvar Kamprad gehört mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 20 Milliarden Dollar zu den reichsten Männern der Welt.
Der Reichtum wurde ihm nicht in die Wiege gelegt.
Er wuchs in einer aus Thüringen stammenden Bauernfamilie auf und gründete 1943 im zarten Alter von 17 Jahren den heutigen Weltkonzern IKEA.
Der Name Ikea entstand aus den Anfangsbuchstaben seines Names I.K., das E steht für den Anfangsbuchstaben des Namens des elterlichen Bauernhofs, Elmtaryd, und das A für den Anfangsbuchstaben seines Heimatdorfes Agunnaryd.
Anfangs handelte er mit Streichhölzern und Kugelschreibern, Möbel nahm er erst 1947 in sein Sortiment auf.
Heute gibt es weltweit 313 Ikea Möbelhäuser.
Sympathisch, dass er zu seinen Fehlern steht und sicher einiges Erstaunen geerntet hat, als er öffentlich zugab, unter einer ausgeprägten Lese- und Schreibschwäche (Dyslexie) zu leiden.
Aber gerade das zeigt einmal mehr, dass man nicht perfekt sein muss, um es bis ganz nach oben zu schaffen!


Folgende Zitate werden Ingvar Kamprad zugeordnet:

„Es ist nicht wichtig, was einer einnimmt oder verdient. Die Hauptsache ist, was einer ausgibt. Du kannst reich werden, obwohl Du arm bist. Dur darfst bloß nichts unnötig ausgeben.“

„Ein Beruf sollte nie nur ein Broterwerb sein. Ohne Arbeitsfreude geht ein Drittel des Lebens verloren; diesen Verlust kann auch die Illustrierte in der Schreibtischschublade nicht ersetzen.“

„Lasst uns auch in Zukunft eine Gruppe von positiven Fanatikern bleiben, die sich mit unerschütterlicher Hartnäckigkeit weigern, das Unmögliche, das Negative zu akzeptieren.“

„Es lohnt sich niemals, negativ zu agieren.“

Aus: Die 11 Geheimnisse des IKEA-Erfolgs

Google Maps Shirt: Ich bin hier!

Und gleich noch eine witzige Idee aus dem Textilsektor:

Das Google Maps Shirt – ich bin hier!

Via: LikeCool

Unsichtbare Kleidung

Leider aktuell nur durch Photoshop möglich, aber keine schlechte Idee:-)

Unsichtbare Kleidung:

Via: Likecool

Bevvy: Nischenklon von Groupon

Groupon ist erst vor zwei Jahren gestartet und konnte sich gerade über eine Finanzspritze in Höhe von 950 Millionen US-Dollar freuen. Selbst Google war an dem jungen Unternehmen interessiert und soll 5-6 Milliarden Dollar für die Übernahme geboten haben, ist aber abgeblitzt.
Groupon bietet jeden Tag neue attraktive Freizeit-Deals aus vielen verschiedenen Bereichen wie z.B. Restaurants, Wellness, Sport & Fitness
Die Fakten zeigen, dass Investoren an das Geschäftskonzept von Groupon glauben und eine glänzende Zukunft voraussehen.
Da liegt es eigentlich nahe, Nischen zu suchen, die nach Groupon Vorbild arbeiten.
Eine solche Klon-Nische von Groupon ist jetzt in USA an den Start gegangen.
Bevvy.com hat ausschließlich Kunden im Visier, die im Nachtleben sparen wollen und speziell nach Coupons für Bars oder Nachtclubs suchen.
Die Idee stammt von Niall Donnelly, der selbst mehrere Bars und Nachtclubs besitzt und einschätzen kann, welche Deals für das Partyvolk interessant sind.
Ich denke, es wird nicht lange dauern, bis es auch bei uns weitere Groupon Klons gibt, die sich von Groupon abheben, indem sie sich spezialisieren und auf eine ganz bestimmte Zielgruppe konzentrieren.



www.groupon.de

Marktlücke in Deutschland: Individuelle Designer Uhr aus Papier

Die Uhr aus Papier kann man aktuell nur in Großbritannien vorbestellen. Umgerechnet kostet die Uhr 10 Euro.

Die Idee dag´hinter ist einfach, aber genial.
Stellen Sie den Menschen die Basis zur Verfügung und lassen Sie sie selber kreativ werden.
Der Wunsch nach Individualität ist groß und bei diesen Preisen werden viele Kunden im Laufe der Zeit sicher mehrere Uhren bestellen!

Via: Firebox.com

Moderne Bettler: Dem Internet sei Dank!

Eine amüsanten Artikel haben ich in der Süddeutschen gelesen:

Betteln vor Kaufhäusern und in U-Bahn-Tunneln war gestern – heute haben auch die ersten Bettler das Internet entdeckt.
Die beiden, die die Süddeutsche porträtiert, sind äußerst sympathische Aussteiger, die gesellschaftlich anerkannte Jobs aufgegeben haben, um frei zu sein!
Der eine verdiente seinen Lebensunterhalt als IT-Spezialist, der andere war Fachmann für Solaranlagen.
Irgendwann wurde es ihnen zuviel und sie stiegen aus, lernten sich beide auf einer Parkbank in Granada kennen und tingeln nun seit acht Jahren gemeinsam mit ihren Hunden durch die Weltgeschichte.


Betteln sehen sie als Job.
Ihre Kernkompetenz besteht darin Menschen zum lachen zu bringen.
So stellen sie nicht den klassischen Hut auf, sondern gleich vier davon und bitten um freundliche Spenden für „Für Bier“, „für Wein“, „für Whiskey“, „für den Kater“.
„Whiskey“ und „Kater“ sind die Namen ihrer Hunde, aber das weiß der vorbeieilende Passant nicht.
Wenn die Nacht einbricht, tauschen sie die Schilder auch gerne einmal aus.
Dann heißt es „für Joints“ oder „für andere Laster“:-)
Ja, sie schaffen es!
Die Menschen zum lachen zu bringen und verdienen damit jeden Cent, der in ihre Hüte wandert.
Und weil sie eben anders sind als andere Bettler, haben sie neben ihrer 3-sprachigen Internetpräsenz, auf der man ganz modern per PayPal spenden kann, auch eine Facebook Seite mit über 600 Fans!

Hut ab!

Schnelles Geld im Internet verdienen! Auch das geht!

Sicher ist es die absolute Ausnahme, aber es gibt immer wieder Beispiele, wie es einigen Menschen gelingt, schnelles Geld im Netz zu verdienen.

Erst vor drei Wochen an den Start gegangen ist das Projekt „threewords.me
Einfach, simpel und neu: Mitglieder werden von anderen Mitgliedern in drei Worten beschrieben.
Fertig!
Das Start-up erlebte einen kleinen Hype, die Medien berichteten und daraus resultierte, dass sich in kürzester Zeit 253.000 Mitglieder anmeldeten, die 1,42 Millionen Einträge verfassten und 4,9 Millionen Unique Visitors anzogen, die sich 17,2 Millionen Seiten ansahen. ( Wohlgemerkt in drei! Wochen).
Der Alexa Pagerank kletterte auf 10,743 in USA ( für einen Shooter ncht ungewöhnlich ):

Threewords.me

Und jetzt?
Jetzt steht das Projekt zum Verkauf!
Besser gesagt: Bis Freitag können Gebote abgegeben werden.
Der Gründer Mark Bao lässt uns wissen: er arbeitet an weiteren Start-Ups und hat keine Zeit sich um dieses Projekt zu kümmern.

Das Projekt wird sicher einen 5-stelligen ( einige spekulieren sogar auf einen 6-stelligen) Preis erzielen und dann ist für ein 3-Wochen Projekt ein sensationeller Erfolg.
Alles richtig gemacht:-) Es sei ihm gegönnt!