Faltbarer Stuhl für die Jackentasche

Faltbare Stühle kennt man, aber einen Stuhl, der so klein ist, dass er zusammengefaltet in die Jackentasche passt, habe ich noch nicht gesehen und habe auch im Netz keinen gefunden:

Dieser Stuhl würde sich sicher auch in Deutschland gut verkaufen.
Einsatzmöglichkeiten gibt es mehr als genug.

Via: TaylorGifts

Handgefertigtes Reisegepäck – Exklusivität auf höchstem Niveau

Handgefertigtes Reisegepäck eignet sich eher nicht für Vielflieger- einchecken möchte man das vermutlich nicht, wer aber bei seinem Reisegepäck auf extravagantes Design und hochwertige Verarbeitung Wert legt, der wird die ausgefallen Kreationen von Sarah Williams mögen:

Via: Williams British Handmade

Der perfekte Schrank für Kinder (und Männer)

Eigentlich hat der Designer Peter Bristol diese Kommode für Kinder entworfen, die lernen sollen, sich komplett anzuziehen und alles passend aufzuräumen.
Schon von außen ist klar ersichtlich, wo sich Socken, Unterwäsche, T-Shirts und Jeans befinden:

Schrank

Via: Peter Bristol

Mir fiel dazu der klassiche Mann-Frau Dialog ein, den sicher viele meiner weiblichen Leserinnen kennen:
Der Mann fragt: „Wo ist die Butter?“
Die Frau denkt sich „Wo soll die Butter schon sein?“, sagt aber freundlich lächelnd: “ Die Butter ist im Kühlschrank Schatz“.
Kurze Pause.
Dann er wieder: „Da ist sie nicht!“.
“ Doch, da muss sie sein“.
“ Nein, es ist keine Butter zu sehen“.
Seufzend steht sie auf, geht zum Kühlschrank, öffnet ihn, ein Blick, ein Griff und da ist die Butter.
“ Habe ich gar nicht gesehen…“

Ich erzähle das lächelnd – wenn das die einzige Macke ist, die Man(n) hat, dann leben wir Frauen gerne damit:-)

Mir fiel nur spontan ein, dass man die klassischen „Wo ist…“ Plätze ( Kühlschrank, Schrank) ähnlich gestalten könnte, damit Man(n) auf den ersten Blick findet, was er sucht.

2 in 1 Möbel: Schaukelstuhl und Hündehütte bzw. Katzenhöhle

Ein Möbelstück, das sicher Mensch und Tier gut gefällt: Der Schaukelstuhl mit integrierter Hundehütte – oder Katzenhöhle:

Schaukelstuhl Hundehütte

Schaukelstuhl Katzenhöhle

Via: PaulKweton

Wie spornt man kreative Köpfe zu Höchstleistungen an? Mit Büroräumen à la Disneyland

Inventionland ist eine Ideenfabrik, in der jährlich mehr als 2000 Erfindungen entwickelt werden, die dann auch den Weg in den kommerziellen Handel finden.
Wie schafft man es, die kreativen Arbeiter, die in dieser Ideenfabrik tagtägliche neue Ideen produzieren, immer wieder neu zu motivieren und die Denkprozesse täglich neu in Gang zu setzen?
Ganz einfach – mit einem Arbeitsplatz, der Disneyland gleicht, der das Hirn ununterbrochen anregt und ständig mit neuen Eindrücken versorgt.
So sieht es in einer erfolgreichen Ideenfabrik aus:

Kreative Bueroraeume

Kreative Bueroraeume

Kreative Bueroraeume

Kreative Bueroraeume

Kreative Bueroraeume

Via: Inventionland.com

Platz 1 der Amazon Bestseller-Liste: Ein Buch, das noch nicht einmal geschrieben ist!

Ein Facebook Witz brachte den Stein ins Rollen:

Der US-Autor Adam Mansbach hatte – offensichtlich etwas genervt, weil sein Kind partout nicht einschlafen wollte – bei Facebook angekündigt, ein Buch mit dem Titel “ Go the Fuck to Sleep „- frei übersetzt: “ Verdammt noch einmal – schlaf endlich ein!“ schreiben zu wollen.
Der Witz: Er meinte das nicht ernst, aber die Facebook Nutzer waren begeistert und wollten das Buch unbedingt lesen!
Also kündigte der Autor offiziell ein 32 Seiten Büchlein an und stürmte damit aus dem Stand auf Platz 1 der Amazon Bestsellerliste.
Wohlgemerkt: Das Buch gibt es noch nicht – es ist noch nicht einmal geschrieben- nur das Cover steht!

Ich habe ähnliches selbst erlebt.
Im Januar 2002 hatte ich ein Interview mit der Zeitschrift „Tomorrow“ und gerade zwei Tage vorher hatte ich überlegt, ob ich nicht ein Buch über eBay schreiben soll.
Das war kein konkreter Plan, nur eine erste Überlegung.
Zu diesem Zeitpunkt gab es kein deutsches Buch über eBay und da ich zu den bekannten Powersellern gehörte, haben viele mich per Mail um Rat gefragt.
Mein Ex-Mann, der nicht verstehen konnte, dass ich neben meiner eigentlichen Arbeit ständig stundenlang Mail-Support geleistet habe, hat vermutlich auch mehr aus Scherz den Stein ins Rollen gebracht und gesagt: “ Schreib‘ doch einfach ein Buch, dann können alle nachlesen und Du musst nicht ständig kostenlosen Support leisten.“
Wie gesagt – das war zwei Tage vor dem Interview.
Dann fragte mich die Journalistin, ob ich schon einmal mit dem Gedanken gespielt habe, ein Buch zu schreiben und ich sagte spontan: „Ja, ich bin dran!“.
In ihrem Artikel las sich das dann auch so: “ In Kürze wird Marion von Kuczkowski das erste deutsche Buch über eBay veröffentlichen“.
Jetzt gab es für mich kein Zurück mehr und dann ging alles ganz schnell.
Schon der erste Verlag, dem ich meine Idee vorgestellt habe, hat mich unter Vertrag genommen und schon im Februar war das Buch bei Amazon vorbestellbar und stürmte auch sofort die Bestsellerliste – obwohl der Erscheinungstermin erst für April angekündigt war.

Damals habe ich übrigens gedacht: „Nie wieder!“. Das war Stress pur.
Durch den Zeitdruck habe ich das Buch ( knapp 230 Seiten) in weniger als 4 Wochen geschrieben.
Einige Male dachte ich, ich muss meinen PC aus dem Fenster werfen und tief vergraben:-)
Aber das vergeht.

Insofern – wenn ich heute ein neues Buchprojekt planen würde, könnte ich mir durchaus vorstellen mit einem „Facebook-Ballon“ oder ähnlichem zu arbeiten.
Möglichkeiten gibt es einige und warum soll man sie nicht nutzen?
Wie man sieht – solche “ Ballons“ können durchaus zum Durchbruch verhelfen ( oder eben auch zeigen, dass niemand Interesse hat)

Erst für negative Schlagzeilen sorgen – dann Kapital aus der Publicity schlagen!

Ein Geschäftsmodell, das immer wieder zu funktionieren scheint: Sorgen Sie für negative Presse!
Ich wäre gespannt wie folgende Umfrage ausgehen würde:
An was denken Sie, wenn Sie an die Hochzeit von William & Kate denken?
Ich habe die Hochzeit nicht live verfolgt, aber in allen Zusammenfassungen – und an denen kam man an Tag x nicht vorbei, gab es eigentlich nur drei Themen:

1. Der kurze Kuss ( hat ja wenigstens tatsächlich etwas mit dem Brautpaar zu tun)
2. Das eigentliche Highlight für viele: Die Rückenansicht der Schwester der Braut – denn plötzlich verfolgten auch Männer die Hochzeit mit großer Aufmerksamkeit.
3. Highlight Nummer 3: das geweihähnliche Teil, das auf Prinzessin Beatrices Kopf thronte.

Das waren die drei Highlights, die auf allen Sendern zu bewundern waren.
Bei dem „Hut“ war die Welt sich einig.
Geschmack ist zwar relativ, aber dieses eigenartige Gestell konnte man selbst mit Wohlwollen nur als unterirdisch bezeichnen.

Aber – der Mut zur Häßlichkeit zahlt sich aus – wenn man auf Publicity aus ist.
Und in England gehört schon einiges dazu, wenn ein einziger Hut sich aus der Masse der teilweise recht abenteuerlichen Kopfbedeckungen abhebt und die Medien sich darauf stürzen.

Und wen wundert’s? Der Hut, der die Welt fasziniert hat, wird nun bei eBay angeboten – als Charity Angebot!
Fast 500.000 Menschen haben sich den Hut bereits erneut angesehen:
Princess Beatrice Royal Wedding Hat by Philip TreacyListed for charity
Aktuell liegt das Höchstgebot umgerechnet bei fast 20.000 Euro und das wird sicher nicht der Endpreis sein.

Wenn man das Zitat von Prinzessin Beatrice liest, könnte man fast denken, dass sie ganz bewusst einen Hut ausgesucht hat, auf den sich die Presse stürzt, um nach der Hochzeit ordentlich Geld für Ihre Charity Aktivitäten einzusammeln:

„I’ve been amazed by the amount of attention the hat has attracted. It’s a wonderful opportunity to raise as much money as possible for two fantastic charities. I hope whoever wins the auction has as much fun with the hat as I have.“

Das macht den Hut ( und sie) dann wieder sympathisch:-)

Was kann man daraus lernen?
Punkten kann man mit Extremen.
Wer nicht den schönsten Hintern hat, muss den häßlichsten Hut tragen, um die Presse zu entzücken!
Hauptsache sie schreiben – dann kann man später aus der Publicity Kapital schlagen – selbst wenn die Berichterstattung auf den ersten Blick negativ ist.

Update:
Der Hut wurde für knapp 93.000 Euro versteigert!