Der Gebetomat ist eine Erfindung des Künstlers Oliver Sturm.
Äußerlich sieht er aus wie ein Paßbildautomat - allerdings soll der Innenraum der Einkehr dienen.
Gebete in 65 Sprachen in fünf Weltreligionen - Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus und Buddhismus- sind auf Knopfdruck abrufbar.
Während das gewählte Gebet abgespielt wird, zeigt ein irdischer Fortschrittsbalken an, wie lange es noch bis zum Amen dauert.
Minuten der inneren Ruhe, inmitten des hektischen Alltags.
Eine Idee, die polarisieren wird.
Beim Glauben scheiden sich bekanntlich die Geister und möglicherweise werden einige den Gebetomaten als Provokation empfinden.
Mir gefällt die Idee ausgesprochen gut, vielleicht bringt der Gebetomat aufgeschlossenen Menschen die verschiedenen Religionen auch etwas näher.