Call a Promi! Telefon-Twittering mit VIPs

Ich bin mir sicher, dass das auch in Deutschland laufen würde:

Bei Anruf Promi: Inder sind verrückt nach Voice-Blogging-Plattform ‘Bubble Blog’
Marek Hoffmann von Basicthinking hat in Indien eine Geschäftsidee aufgetan, die auch hier für Furore sorgen würde:
Call a Promi – ein Anruf und Sie hören die Stimme Ihres Lieblingspromis.
Der Promi bekommt Summe X, damit er einen Schwank aus seinem Leben erzählt.
Der Nutzer ruft als monatlich zahlender Abonnent an und lauscht andächtig, was der Promi gerade so zu erzählen hat.
Eine Art Promi Twitter sozusagen.
Und Deutsche sind ja sogar verrückt nach B, C, D, E, F… Promis, die man sicher günstig einkaufen könnte.

In Indien hat ein Bollywoodstar Pooja Gandhi in wenigen Wochen schon 5000 Fans um sich geschart, ein anderer indischer Star hat schon 210.000 Fans!
Jeder Anrufer zahlt monatlich 10 Rupien ( in etwa 17 Cent), aber das ist natürlich mit deutschen Verhältnissen nicht zu vergleichen.
Hier wären die Anrufer bereit sehr viel mehr zu bezahlen, um Ihrem Idol lauschen zu dürfen.

Ein Raketenbusiness für Deutschland: Von 0 auf 100!

Wandert DSDS „Superstar“ Menderes Bagci auf einem schmalen Grat?

Die Berichterstattung über den “ zukünftigen Millionär“ und ewigen Superstarverlierer Menderes Bagci reisst nicht ab.
Einerseits kann ich mir gut vorstellen, dass er einiges mit seiner fast schon tragischen Berühmtheit bei DSDS verdient hat.
Andererseits gibt es auch Menschen, die in der Vergangenheit in den Medien zu viel über fiktives Geld gesprochen haben und dann freundlichen Besuch vom Finanzamt hatten.
Gerade bei “ kleinen, privaten Geburtstagsfeiern“, für die Menderes Medienberichten zufolge bis zu 1000 Euro Gage bekommt, werden nicht zwingend Rechnungen für das Finanzamt geschrieben.
Sich öffentlich mit 20-30 Anfragen pro Woche und sicher auch einigen absolvierten Terminen zu brüsten, halte ich nur dann für sinnvoll wenn diese “ Auftritte“ auch offiziell und für das Finanzamt nachvollziehbar belegbar sind, sonst kann der Schuß böse in die falsche Richtung gehen.
Auf der anderen Seite kann das ganze natürlich auch eine gute Marketingstrategie sein, die seinen Marktwert erhöht.
Die interessierten Leser wissen nun, dass sie für einen Auftritt von Menderes Bagci 1000-2000 Euro einplanen müssen und das er ein viel beschäftiger Mann ist, der sich vor Buchungen kaum retten kann.
Das erhöht seinen Wert natürlich.
Dennoch werde ich persönlich das Gefühl nicht los, dass Menderes Bagci sich auf einer schmalen Gratwanderung befindet, falls er die Million, an der er nah dran sein soll noch nicht wirklich nachweislich verdient hat, öffentlich jedoch verkündet “ nah “ dran zu sein.
Er müsste in den letzten zwei Jahren täglich über 1300 Euro verdient haben.
Es ist zumindest nicht undenkbar, dass das Finanzamt eine ähnliche Hochrechnung präsentiert und entsprechende Steuerzahlungen erwartet.
In dem Fall bleibt zu hoffen, dass die Marketingstrategie aufgeht und er tatsächlich bald die erste Million verdient hat!

Menderes Bagci: Auch Verlierer können Gewinner sein und reich werden

Ich gehöre nicht zu den treuen Fans von DSDS, aber Menderes Bagci ist selbst mir ein Begriff.
Der etwas schräge Typ mit der schrillen Stimme versucht seit sieben Jahren bei DSDS eine Talentbescheinigung zu bekommen und scheitert jedes Mal erneut, was ihn aber nicht davon abhält im nächsten Jahr erneut an den Start zu gehen und um den begehrten Recall zu kämpfen.
Trotz Hausverbot von Oberjuror Dieter Bohlen hat er sich auch dieses Jahr wieder eingeschlichen.
Verkleidet, aber an der Stimme unverkennbar selbst von Menschen wie mir identifizierbar.
Mir imponiert das!
Er will es mit aller Macht schaffen. Er übt, er ist kreativ, er ist schon fast ein DSDS Kultstar!
Er hat es vermutlich schon weiter geschafft, als viele, die in den begehrten Recall gekommen sind!
Wahrscheinlich sogar weiter als viele DSDS Teilnehmer, die in den letzten Jahren unter den Top10 waren und an die sich heute niemand mehr erinnern kann.
Respekt!
Sex, Drugs & Castingshows. Die Wahrheit über DSDS, Popstars & Co.


Der Bildzeitung gegenüber hat er gerade verkündet: “ Ich bin zwar noch kein Millionär, aber auf dem besten Wege dahin.“
Seit 2007 lebt er nur von DSDS. Und das als ewiger Verlierer!
2009 hat er 90 Bühnenauftritte – pro Auftritt 2000 Euro Gage – absolviert.
Der Rubel rollt auf allen Kanälen: 29 bezahlte TV-Auftritte in 2009, Erlöse aus Fanshopverkäufen und trotz 1000 Euro Gage 20-30 Anfragen pro Woche für Auftritte auf privaten Parties, Hochzeiten usw.