Ein tolles Beispiel für umgesetzte Kreativität auf mehreren Ebenen habe ich bei " Selbstständig-im-Netz" gefunden:
Kreatives e-Commerce.
Sebastian Schäder, einer der Inhaber von Wechselwild stellt sein Konzept vor.
Reduziert geht es darum durch auswechselbare Gürtelschnallen seinen eigenen individuellen Gürtel zu gestalten.
Das alleine würde mir persönlich schon sehr gut gefallen.
Ich bin bekennende Schuh-Sammlerin, Gürtel und Handtaschen sind mir persönlich ein absolutes Gräuel, aber man braucht sie einfach.
Da ist so ein Angebot natürlich klasse.
Ein Gürtel- verschiedene Schnallen, die zu verschiedenen Outfits passen und fertig!
Klasse Idee!

Was mir aber auch super gefällt und worüber ich mich bei Schuhen schon oft geärgert habe:
Die Kartons, in denen die Schnallen geliefert werden, sind schon von außen so gekennzeichnet, dass man auf den ersten Blick erkennt, welche Schnalle sich in dem Karton befindet.
Eine Art der Kreativität, die ich bei Schuhkartons vermisse.
Schuhe in meinem Schrank zu finden, ähnelt einem Memoryspiel.
Hier gäbe es klar eine Nische zu bewerben, z.B. durchsichtige Schuhkartons.
Auch hier sammelt Wechselwild mit einer eigentlich so einfachen und doch so selten umgesetzten Idee, wertvolle Pluspunkte und liefert kaufentscheidende Unterschiede.

Das Konzept von Wechselwild deckt aber im Ansatz auch eine Königsklassendisziplin ab:
Aal!
Andere arbeiten lassen!
Auch das ist sehr kreativ gelöst!
Warum selbst Designer anstellen?
Lassen wir die Kunden "arbeiten" und die haben sogar Freude daran, ihre eigenen Designs mit anderen zu teilen.
Dazu als Kundenbindungsmaßnahme noch eine Community im Hintergrund - perfekt!

Hier sind wirklich kreative Köpfe am Werk, die nicht einfach nur eine Idee, sondern ein mehrdimensionales Konzept umgesetzt haben. Ein schönes Beispiel!