Wer verkaufen will, muss auch die richtige Zielgruppe ansprechen.
Aktuell bin ich dabei eine neue Seite ins Netz zu stellen.
Angeboten werden sollen dort High Heels, die man bei eBay findet und ich bin der Verzweiflung nahe!
Natürlich war mir bewusst, dass viele Leute bei eBay Keyword Spamming betreiben - vor allem natürlich im Markenbereich.
Das ärgert mich schon immer und ich kann es auch nicht nachvollziehen.
Wenn ich z.B. ein Kostüm von " Boss" suche und "Boss" konkret als Suchbegriff eingebe, dann will ich kein Kostüm von C&A " für die Frau vom Boss".
Ich sehe es mir nicht einmal an.
Insofern ist es in der Kategorie " Boss" völlig fehlplatziert.
Auf die Art und Weise werden Keywords nutzlos verbraucht, während andere Keywords, die die " richtige" Zielgruppe ansprechen würden, durch die Beschränkung der Zeichen in der Überschrift gar nicht mehr genutzt werden können.
So verkauft man nicht!

Bei High Heels hatte ich das Problem zunächst gar nicht als so bedeutend angesehen, werde aber gerade eines Besseren belehrt.
Wer nach "High Heels" sucht, der sucht in der Regel nach Schuhen mit hohen ( mindestens 8 cm!) Absätzen und findet bei eBay seitenweise "High Heels" mit Absätzen, die nicht viel höher als ein Turnschuh sind, aber als " High Heel" angeboten werden.
Was versprechen sich die Anbieter davon?
Wer explizit nach " High Heels" sucht, will auch High Heels kaufen, d.h. Schuhe mit möglichst hohen Absätzen- die flachen Schuhe kauft er sicher nicht!
Und auf der anderen Seite gibt es viele, die gerade KEINE High Heels kaufen wollen, weil sie darauf nicht laufen können oder wollen, die finden die passenden Schuhe nicht, weil die Verkäufer sie in der vermeintlich besseren Kategorie " High Heels" einstellen.
Wenn ich etwas verkaufen will, suche ich mir doch die relevante Zielgruppe um möglichst erfolgreich zu sein.
Das scheint in vielen Köpfen noch nicht angekommen zu sein.

Mir macht das jetzt viel Arbeit für meine Seite alles auszufiltern, was unter " High Heels" angeboten wird und nicht im Ansatz einem High Heel entspricht.

Noch komplizierter wird es bei Fachbegriffen, wie z.B. Peetoes.
Auch hier - wer speziell nach " Peeptoes" sucht, sucht eben keine Flip-Flops, auch wenn beide Schuhe zehenfrei sind.
Auch hier gilt wieder: Wie soll jemand Flip-Flops finden, wenn sie als Peeptoe eingestellt sind und die, die einen Peeptoe suchen, werden keine Flip-Flops kaufen.
Insofern kann man sich das Geld für das eBay Angebot fast sparen.
So wird man nicht verkaufen!

Durch meine neue Seite fällt mir das im Moment extrem auf.
Bei über 50 % der angebotenen Artikel sehe ich sofort, dass sie keine Chance auf einen erfolgreichen Abverkauf haben, einfach weil sie die falsche Zielgruppe ansprechen und die richtige nicht erreichen - und ich muss mich mit einer " Keyword-Ausschlußliste" beschäftigen, die länger ist, als anderen Parameter zusammen.