Das wohl tiefste Hotelzimmer der Welt befindet sich 155m unter der Erde im Silberbergwerk von Sala in Schweden.
Gäste nehmen zunächst an einer Führung durch das Bergwerk teil und können dann ihr Gemach beziehen, wo ein kleines, aber feines Abendessen serviert wird.
Der Ausflug kann sicher sehr spannend sein, aber es gibt einige Abstriche zu machen, so befindet sich die Toilette z.B. 50m von der Suite entfernt und im Bergwerk herrschen Temperaturen von 2°C!
In der Suite selbst sind 18°, die Buchung dort ist also eher eine Empfehlung für frisch Verliebte, die sich am liebsten schnell einkuscheln wollen.
Hilfeich ist in diesem Fall sicher auch, dass keine Störungen zu erwarten sind - ein Handy funktioniert in dieser Tiefe nicht.
Allerdings kann das Personal jederzeit über Funk erreicht werden.
Das Bergwerk, das zu den am besten erhaltenen historischen Bergwerken der Welt zählt, bietet jedoch einiges mehr als nur die Grubensuite.
So befindet sich nahe dem südlichen Teil des Bergwerkgeländes einer der schönsten Hochseilgärten Schwedens. Die Bahn besteht aus einer Vielzahl spannender Stationen, unter anderem einer Seilbahn, Hängebrücken und anderen Herausforderungen über Tage.
Durch das Bergwerk selbst werden verschiedene Führungen angeboten, die sich sehr spannend anhören, wie z.B. eine Führung über schlängelnde Treppen und durch hallende unterirdische Säle.
Die Betreiber bietet Konzerte in 155m Tiefe an und wer noch den passenden Rahmen zur Hochzeit sucht, für den wäre vielleicht ein mit Fackeln beleuchteter Bergsaal, umgeben von steilen Felswände und unterirdischen Seen eine Empfehlung. Bis zu 100 Gäste finden im Bergsaal „Baron Hermelin“ auf hölzernen Tribünen Platz und danach kann sich das Brautpaar in die Grubensuite zurückziehen.

Grubensuite

Foto: Pappilabild

Grubensuite

Foto: Pappilabild


Via: Sala Silberbergwerk