Um Platz auf seinem Grundstück zu schaffen, geht der Unternehmer Christof Bromberger (41) aus Baden-Württemberg einen recht ungewöhnlichen Weg.
Er bietet sein Haus zum symbolischen Preis von 1 Euro an.
Das Fertighaus der Firma Okal mit 200 Quadratmeter Wohnfläche, Baujahr 1986, steht in Donaueschingen.
Fünf Jahre wurde es nur bewohnt, jetzt soll es weichen, weil der Unternehmer das Grundstück zur Erweiterung seiner Firma benötigt.
1 Euro für ein Haus? Hört sich erst einmal gut an und hat natürlich auch reges Interesse bei den Medien hervorgerufen.
Für Christof Bromberger hat sich diese Aktion gelohnt.
Wenn er wirklich Platz benötigt, spart er sich mit diesem Angebot zunächst einmal die Abrisskosten.
Viel wertvoller allerdings dürfte der Presserummel sein, den diese Aktion ausgelöst hat. Neben verschiedenen Radio - und Fernsehsendern haben viele Printmedien, darunter auch die auflagenstarke Bildzeitung über sein Vorhaben berichtet - ein Schelm wer jetzt grinsend den Hut hebt:-)
Und der neue Eigentümer? 1 Euro ist doch ein Schnäppchen?
Nicht ganz! Denn leider kann man das Haus nicht mal eben einpacken und an einen anderen Ort bringen.
Der Abbau, Transport und der erneute Aufbau wird mit ca. 50.000 Euro zu Buche schlagen und die muss der Käufer natürlich berappen.
Trotzdem ist es vermutlich ein Schnäppchen, nur eben bekommt man das Haus weder geschenkt noch für 1 Euro wie von vielen Medien suggeriert.
Beim nächsten Hausbau kann der Unternehmer vielleicht auf ein mobiles Haus setzen. Wenn er das wieder loswerden möchte, kann er es komplett und in einem Stück an den neuen Eigentümer übergeben, aber das bringt keinen Medienrummel:-)

Update:
Wie die Badische Zeitung meldet, hat das Haus einen neuen Besitzer gefunden!
200 Interessenten hatten sich beworben, das Rennen machte ein Ehepaar mit erwachsenem Sohn aus Neuhausen ob Eck.