In Moskau können Fahrgäste jetzt Bahntickets gegen Kniebeugen bekommen.
30 Kniebeugen vor dem Automaten, der die Bewegungen scannt und schon gibt es einen Freifahrtschein.
Stefan Gelbhaar, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen, kann sich eine solche Aktion auch für Berlin vorstellen, wenn sich ein Sponsor findet.
Kleine Idee - große Wirkung: Diese "einfache" Marketingidee für die Olymischen Winterspiele 2014 in Moskau hat es in die internationalen Medien geschafft.
Das sollte den einen oder anderen inspirieren.
Es müssen ja keine Kniebeugen gegen Fahrscheine sein - alles ist Möglich!