Der Held der WM war wohl Paul, der Orakel-Tintenfisch.
Wahrscheinlichkeitsrechnung liegt mir nicht- ich beschäftige mich lieber mit Realitäten, allerdings vermischt sich das bei Paul.
Die Wahrscheinlichkeit alle Spiele richtig zu tippen war äußert gering - um es genau zu sagen lag sie bei 1,5 %, in der Realität ist es ihm gelungen.
Nun wird Paul die nächste WM nicht erleben, aber das Sea-Life in Oberhausen hat bereits angekündigt, bis zur nächsten WM den Versuch zu starten, ein neues Orakel anzulernen.
Fakt ist: Tintenfische stehen zur Zeit hoch im Kurs.
Paul erobert die Welt.
Aber was ist dran an Paul?
Waren seine Vorhersagen wirklich nur Zufall?
Kann man ein Orakel anlernen?
Will man das überhaupt?
Wenn nun alle sich die Lottozahlen orakeln lassen würden, hätte niemand etwas davon.

Grundsätzlich wäre ich nicht so vermessen zu sagen, dass Paul die Spiele nicht vorhersagen kann- vielleicht kann er es wirklich- was weiß ich schon von Tintentischen und ihren Gehirnwindungen?
Ich bin gespannt, ob es zur nächsten WM einen neuen Paul gibt und wenn ja, wie hoch seine Trefferquote sein wird.
Vielleicht können Tintenfische ( vielleicht auch andere Tiere) tatsächlich Vorhersagen treffen, vielleicht war es Zufall.
Wer weiß das genau?

Was mir gut gefällt:
In der Schule hatte ich Probleme mit der Wahrscheinlichkeitsrechnung und auch Probleme mit den Lehrern, die mir das beibringen wollten.
Ich habe schon damals daran geglaubt, dass grundsätzlich alles möglich ist, auch wenn die Gesetze der Wahrscheinlichkeit etwas anderes sagen.
Die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen liegt bei 1:14 Millionen und doch gibt es jedes Jahr neue Lottomillionäre.

Es gibt eben auf dieser Welt einfach Dinge, die die einen für unmöglich halten und die anderen umsetzen.
Sei es durch Glück, durch Zufall, durch Wissen, durch Intuition oder Geschick.
Und das zählt am Ende!