Beiträge

Bevvy: Nischenklon von Groupon

Groupon ist erst vor zwei Jahren gestartet und konnte sich gerade über eine Finanzspritze in Höhe von 950 Millionen US-Dollar freuen. Selbst Google war an dem jungen Unternehmen interessiert und soll 5-6 Milliarden Dollar für die Übernahme geboten haben, ist aber abgeblitzt.
Groupon bietet jeden Tag neue attraktive Freizeit-Deals aus vielen verschiedenen Bereichen wie z.B. Restaurants, Wellness, Sport & Fitness
Die Fakten zeigen, dass Investoren an das Geschäftskonzept von Groupon glauben und eine glänzende Zukunft voraussehen.
Da liegt es eigentlich nahe, Nischen zu suchen, die nach Groupon Vorbild arbeiten.
Eine solche Klon-Nische von Groupon ist jetzt in USA an den Start gegangen.
Bevvy.com hat ausschließlich Kunden im Visier, die im Nachtleben sparen wollen und speziell nach Coupons für Bars oder Nachtclubs suchen.
Die Idee stammt von Niall Donnelly, der selbst mehrere Bars und Nachtclubs besitzt und einschätzen kann, welche Deals für das Partyvolk interessant sind.
Ich denke, es wird nicht lange dauern, bis es auch bei uns weitere Groupon Klons gibt, die sich von Groupon abheben, indem sie sich spezialisieren und auf eine ganz bestimmte Zielgruppe konzentrieren.



www.groupon.de

Groupon: In nur zwei Jahren von 0 auf mehr als 6 Milliarden Dollar

Das muss man erst einmal schaffen:
Groupon wurde im Dezember 2008 gegründet und kann es sich heute bereits leisten ein Übernahmeangebot von Google, bei dem nach Medienberichten bis zu 6 Milliarden Dollar geboten worden sind, abzulehnen!
Innerhalb von nur zwei Jahren entwickelte Groupon sich zum weltweiten Marktführer im Live-Shopping-Bereich und ist heute der weltweit größte Social-Shopping Anbieter.
Groupon erhält von den Anbietern der Deals im Normalfall 50% des Gutscheinpreises und da nur Deals stattfinden, die in den Augen der Nutzer auch attraktiv sind und entsprechend eingekauft werden, war Groupon bereits wenige Monate nach dem Start profitabel.
Innerhalb von 24 Monaten konnte Groupon weltweit bis zu 35 Millionen Mitglieder einsammeln, die einen Jahresumsatz von bis zu einer Milliarde Dollar generieren und das ganz ohne eigene Ware!

Spannend wird es sicher noch in der Zukunft werden.
Angeblich haben die Gründer von Groupon (CEO Andrew Mason, Eric Lefkofsky und Brad Keywell) das Übernahmeangebot von Google abgelehnt, um unabhängig zu bleiben und planen möglicherweise einen Börsengang.



www.groupon.de