Wird die Vision eines mexikanischen Archtiketenbüros Realität, dann leben viele Menschen vielleicht in Zukunft 300m unter der Erde.
Ich würde heute allerdings bezweifeln, dass das ein zukunftsweisender Trend werden könnte.
Sicher stimmt es, dass der Platz in den Großstädten nicht unendlich ist und die Erde noch ausreichend Platz bieten würde.
Auch die Idee durch die Form einer umgedrehten Pyramide Tageslicht bis in 300m Tiefe zu befördern, ist sicher gut gemeint, aber nur Tageslicht macht noch keine Wohnqualität aus.
Ich stelle es mir furchtbar vor, kein Fenster öffnen zu können, keine Vögel vorbeifliegen zu sehen, keine Idee zu haben, ob es draußen gerade schneit oder ob die Sonne scheint.
Ich denke noch hat die Erde genug Platz, dass alle Menschen noch viele Jahrzehnte überirdisch untergebracht werden können.
Aber vielleicht gibt es Erdmännchen, die sich unter der Erde wohl fühlen würden:
So könnte der "Erdkratzer" aussehen:


Via: Trends der Zukunft