Die Berichterstattung über den " zukünftigen Millionär" und ewigen Superstarverlierer Menderes Bagci reisst nicht ab.
Einerseits kann ich mir gut vorstellen, dass er einiges mit seiner fast schon tragischen Berühmtheit bei DSDS verdient hat.
Andererseits gibt es auch Menschen, die in der Vergangenheit in den Medien zu viel über fiktives Geld gesprochen haben und dann freundlichen Besuch vom Finanzamt hatten.
Gerade bei " kleinen, privaten Geburtstagsfeiern", für die Menderes Medienberichten zufolge bis zu 1000 Euro Gage bekommt, werden nicht zwingend Rechnungen für das Finanzamt geschrieben.
Sich öffentlich mit 20-30 Anfragen pro Woche und sicher auch einigen absolvierten Terminen zu brüsten, halte ich nur dann für sinnvoll wenn diese " Auftritte" auch offiziell und für das Finanzamt nachvollziehbar belegbar sind, sonst kann der Schuß böse in die falsche Richtung gehen.
Auf der anderen Seite kann das ganze natürlich auch eine gute Marketingstrategie sein, die seinen Marktwert erhöht.
Die interessierten Leser wissen nun, dass sie für einen Auftritt von Menderes Bagci 1000-2000 Euro einplanen müssen und das er ein viel beschäftiger Mann ist, der sich vor Buchungen kaum retten kann.
Das erhöht seinen Wert natürlich.
Dennoch werde ich persönlich das Gefühl nicht los, dass Menderes Bagci sich auf einer schmalen Gratwanderung befindet, falls er die Million, an der er nah dran sein soll noch nicht wirklich nachweislich verdient hat, öffentlich jedoch verkündet " nah " dran zu sein.
Er müsste in den letzten zwei Jahren täglich über 1300 Euro verdient haben.
Es ist zumindest nicht undenkbar, dass das Finanzamt eine ähnliche Hochrechnung präsentiert und entsprechende Steuerzahlungen erwartet.
In dem Fall bleibt zu hoffen, dass die Marketingstrategie aufgeht und er tatsächlich bald die erste Million verdient hat!